Fragst du dich auch, ob deine Website bei Google gefunden wird und mit welchen Keywords?

Oder möchtest du wissen, wie du die richtigen Keywords findest, und wo du sie auf deiner Website platzierst? Dann lies hier weiter.

Dann habe ich eine gute Nachricht für dich:
Es ist möglich, ohne teure Software zu recherchieren, mit welchen Keywords deine Website bei Google gefunden wird oder welche Seiten auf deiner Website am meisten gelesen werden.

Warum ist das wichtig? Weil du nur so weisst, ob deine Webseite von den Suchmaschinen richtig gelesen wird. Und was du verbessern kannst, um noch besser gefunden zu werden.

Hier hilft die Google Search Console. Ein Gratis-Tool von Google, das ausser den Keywords noch viele andere (vor allem technische) Daten liefert. Melde dich zunächst dort an. Wenn du bereits mit Google Analytics arbeitest, mach‘ es dir leicht und verknüpfe Analytics mit der Search Console. 
Praktisch: so nutzt du zwei Tools in einem. 

In diesem Artikel konzentrieren wir uns auf

  • die Anmeldung in der Search Console
  • Verknüpfung der Search Console mit dem Analytics Konto
  • Abruf der Statistiken zu den Keywords und den beliebtesten Seiten in Analytics

Schritt-für-Schritt-Anmeldung bei der Search Console

Hier meldest du dich bei der Search Console an: https://www.google.com/webmasters/tools

Search Console Anmeldung

Nutzt du bereits Google Analytics, melde dich mit derselben E-Mail-Adresse an, mit der du bei Google Analytics registriert bist. Das ist wichtig für die spätere Verknüpfung der beiden Konten.

Im nächsten Schritt gibst du deine Domain ein:

URL in der Search Console eingeben

Google verlangt nun eine Bestätigung, dass du tatsächlich der Inhaber dieser Seite bist.

Standardmässig schlägt Google diese Möglichkeit vor:

Search Console Bestätigung

Durch einen Klick auf den Link lädst du die HTML-Bestätigungsseite herunter und leitest sie an deinen Webmaster weiter, damit er diese Seite auf deinen Server hochlädt. Das ist eine Sache von höchstens 5 Minuten.

Es gibt aber noch alternative Methoden (s. Bild unten):

Search Console Inhaberschaft bestätigen

Die unkompliziertesten Möglichkeiten sind „Domain-Namen-Anbieter“ oder, wenn du schon ein Analytics Konto hast, „Google Analytics“ (siehe Bild unten bei 2.). Diese beiden Möglichkeiten haben den Vorteil, dass du keinen Webmaster brauchst, und sofort fortfahren kannst.

Search Console Inhaberschaft Alternative

Führe die angegebenen Schritte aus. Wenn du danach diese Meldung erhältst, hat die Bestätigung geklappt:

Search Console Bestätigung

 

Das war es auch schon. Deine Website ist mit der Search Console verknüpft!

 

Wo findest du die Keywords

Du wirst nicht sofort Ergebnisse sehen können. Die Search Console sammelt erst ab dem Zeitpunkt Daten, sobald eine Webseite erfolgreich angemeldet wurde. Warte daher einige Tage oder Wochen, damit das Tool Daten sammeln kann. Insbesondere wenn deine Website neu ist oder sehr wenige Besucher hat, braucht es seine Zeit.

Um die Keywords zu finden, meldest du dich erneut unter folgendem Link bei der Search Console mit deinen registrierten Daten an: https://www.google.com/webmasters/tools. In der Search Console klickst du jetzt auf deine Webseite (hier Property genannt). Hier ein Beispiel, wie es bei mir aussieht. Klicke einfach auf deinen Domainnamen.

Keywords in der Search Console

Im nächsten Fenster siehst du auf der linken Seite eine Navigation. Klicke dort auf Suchanfragen >> Suchanalyse:

Hier werden dir direkt die Keywords aufgelistet, mit denen deine Webseite bei Google in den letzten 28 Tagen gefunden wurde (siehe Bild).

Search Console Keywords herausfinden

Nun weisst du, mit welchen Keywords deine Webseite gefunden wurde. Wenn du wissen möchtest, auf welcher Position deine Webseite mit den Keywords bei Google rankt, dann solltest du eine weitere Spalte einblenden.

Die Position ist wichtig

Was bedeuted „Position“? Sie zeigt dir, wie weit vorne deine Webseite zum jeweiligen Keyword gefunden wird:

  • Position 1-10 = Google Seite 1
  • Position 11-20 = Google Seite 2
  • Position 21-30 = Google Seite 3
  • etc.

Das Ziel ist natürlich immer, die obersten Positionen zu erreichen, am besten 1-3, da diese die meisten Klicks erhalten.

Über der Tabelle findest du die Möglichkeit, die Position einblenden zu lassen (siehe Bild unten Pfeil grün).

Standardmässig ist hier ein Zeitraum von 28 Tagen eingestellt. Diesen kannst du jederzeit anpassen (Pfeil orange im Bild). Ein längerer Zeitraum empfiehlt sich, wenn deine Website noch nicht so viele Besucher hat. So erhältst du mehr Daten.

Webseite Keywords Ranking Google

Zus

Zusätzlich wird unten in deiner Tabelle sofort eine weitere Spalte sichtbar:

Search Console Postion Keyword

Darin überprüfst du, auf welcher Position deine Website zum jeweiligen Keyword gefunden wird.

Hast du schon ein Google Analytics Konto, erfährst du nun:

  • wie du beide Tools verknüpfst und
  • wo du zukünftig in Analytics deine Keywords finden kannst.

Verknüpfung der Search Console mit Google Analytics

Wie zu Beginn erwähnt, bietet Google die Möglichkeit, dein Analytics Konto mit der Search Console zu verknüpfen. Dadurch bekommst du die Keyword Daten aus der Search Console direkt in dein Analytics Konto geliefert. Das hat den Vorteil, dass du effektiv in einem, statt umständlich mit zwei Tools, arbeitest. Keywords, Positionen und Co. findest du jetzt in Analytics wieder. Wo erfährst du weiter unten im Beitrag.

Klicke in der Search Console oben rechts auf das Zahnrad und wähle „Google Analytics-Property“ aus, um die Tools miteinander zu verknüpfen:

Search Console Analytics Verknüpfung

Im nächsten Schritt wählst du deine Property (Website) aus und klickst unten links auf „speichern“:

Search Console Property auswählen

Geschafft! Du hast dein Analytics Konto erfolgreich mit der Search Console verknüpft.
Die Voraussetzung, damit du künftig in deinem Analytics Konto diese Daten finden kannst:

  • die Keywords, mit denen deine Webseite bei Google gefunden wurde
  • die Unterseiten deiner Website, auf denen sich die Besucher aufgehalten haben

Damit kommen wir auch schon zum nächsten, spannenden Teil.

Keywords einer Webseite  (in Analytics)

Ist dein Analytics-Konto mit der Search Console verknüpft, warte ein paar Tage, damit sie Daten sammeln und an Analytics übermitteln kann.

Wichtig für dich zu wissen: Die Daten der Search Console hinken oft zwei Tage hinterher.

Steige nach einiger Zeit in dein Google Analytics Konto ein. Klicke dort auf der Navigationsleiste links auf  Akquisition (1.) >> Search Console (2.) >> Suchanfragen (3.)

Analytics Keywords

Voilà, in der ersten Spalte der Tabelle werden dir die Keywords angezeigt, mit denen deine Seite bei Google gefunden wurde.

Wahrscheinlich findest du bei den Keywords auch eines mit dem Namen ,,(not set)“. Dabei handelt es sich schlicht um Suchanfragen, die Google nicht zuordnen konnte. Darauf einzugehen, sprengt an dieser Stelle den Rahmen. Möchtest du mehr darüber erfahren, findest du in diesem Beitrag weiterführende Informationen.

Interessant sind auch die Informationen rechts von den Keywords: Klicks, Impressionen, Klickrate und die Durchschnittliche Position.

Schauen wir uns diese genauer an:

Klicks

Zeigt an, wie oft deine Website in den Google Suchergebnissen angeklickt wurde, nachdem sie mit dem angezeigten Keyword gegoogelt wurde. Klicks sind gleichbedeutend mit Webseitenbesucher.

Impressionen

So oft wurde deine Webseite in den Suchergebnissen bei Google aufgelistet, wenn jemand mit diesem Keyword gegoogelt hat. Diese Zahl ist oft sehr viel höher als die Klickrate. Vor allem, wenn deine Webseite auf hinteren Positionen gelistet wird.

Klickrate

Sie bestimmt das Verhältnis von Impressionen zu Klicks. Gab es z. B. 10 Impressionen und 2 Klicks dann hast du eine Klickrate von 20%. Als Faustregel gilt: je höher die Klickrate, desto besser! Denn dann gab es mehr Klicks für die Anzahl Impressionen. Und das wollen wir ja, richtig?

Durchschnittliche Position

Hier wird es interessant. Die Positionen 1-10 sind die besten, denn sie befinden sich auf der ersten Seite in der Google Suche. Je höher die Zahl, desto weiter hinten wird deine Website bei Google gelistet.

 

Die Keywords sind nicht die richtigen? Oder deine Webseite wird zwar zu den richtigen Keywords gefunden, aber die durchschnittliche Position ist zu weit hinten?

Wahrscheinlich enthält deine Webseite das gewünschte Keyword in zu geringer Dichte, um damit gefunden zu werden. Oder deine Wettbewerber sind einfach stärker aufgestellt. Optimiere deine Webseite mit dem Keyword, indem du es z. B. mehr in den Überschriften und Texten platzierst. Schau dir die Webseiten der Wettbewerber an, die ganz oben bei Google gelistet werden. Fällt dir im direkten inhaltlichen Vergleich etwas auf, was der Wettbewerber besser macht? Hier findest du einen Leitfaden für Suchmaschinenoptimierung.

Ist die Klickrate sehr niedrig, oder sogar bei 0%?

Eine niedrige Klickrate ist meistens ein Zeichen für eine schlechte Position bei Google. Das heisst: Seite 2 oder noch weiter hinten. Je weiter hinten in den Suchergebnissen die Webseite erscheint, desto unwahrscheinlicher ist, dass sie jemand anklickt.

Die Klickraten auf den obersten drei Positionen der ersten Seite bei Google liegt bei über 40%.

Welches sind die meist gelesenen Seiten?

Vielleicht gibt es ja Seiten auf deiner Webseite, die ungeahntes Interesse erwecken oder im Gegenteil – Seiten, die nie gelesen werden. Das sind wichtige Erkenntnisse, um die Webseitenbesucher besser kennenzulernen und die eigene Seite den Bedürfnissen dieser potenziellen Kunden anpassen zu können.

Klicke in deinem Analytics Konto auf der Navigationsleiste links auf  Akquisition (1.) >> Search Console (2.) >> Zielseiten (3.)

Analytics Keywords

Hier (bei 4.) findest du aufgelistet die direkten Zielseiten, auf denen die Webseitenbesucher landen, nachdem sie bei Google gesucht haben. Die meisten werden auf der ersten Zeile dieses Zeichen sehen: „/“. Das steht für die Startseite (Home). Die Startseite hat sehr oft die meisten Seitenbesuche.

Auch hier findest du wieder dieselben vier Spalten wie oben bei den Keywords. Auf diese werde ich nicht näher eingehen. Doch gibt es jetzt noch zusätzlich die folgenden Daten: Sitzungen, Absprungrate, Seiten/Sitzung.

Schauen wir uns diese drei Spalten im Einzelnen an:

Sitzungen

Steht für die Anzahl, wie oft diese Seite aufgerufen wurde. Sie ist nicht zu verwechseln mit der Anzahl der Nutzer (Besucher). Denn ein Besucher kann mehrere Sitzungen gemacht haben.

Absprungrate

Die Absprungrate zeigt, wie viele Besucher von dieser Einstiegsseite wieder abgesprungen sind, ohne sich noch andere Seiten anzuschauen. Wenn von 10 Besuchern alle 10 die Einstiegsseite wieder verlassen, dann ist die Absprungrate bei 100 %.

Ich lese oft, dass eine hohe Absprungrate schlecht ist. Das gilt aber nur für bestimmte Fälle. Wer z. B. eine Webseite hat, die nur aus einer einzigen Seite besteht (One-Pager oder auch Landingpage genannt), kann nur eine Absprungrate von 100 % erhalten.

Alle anderen sollten eine hohe Absprungrate genauer anschauen. Hier ein Beispiel: Ist die Einstiegsseite z. B. ein Blogartikel? Dann hat der Leser vielleicht gefunden, wonach er gesucht hat, hat den Artikel gelesen und ist wieder ausgestiegen, weil er zufrieden war.  Doch ist die Absprungrate auf der Startseite bei 100 %, kann es ein Zeichen dafür sein, dass der Besucher auf der Startseite nicht weiter gehen wollte. Und das könnte ein Indiz dafür sein, dass die Startseite zu viel, zu wenig oder einfach die falsche Information bereitstellt. Die Besucher fühlen sich nicht angesprochen und springen wieder ab, ohne sich weiter auf der Webseite umzusehen.

Seiten/Sitzung

Dieser Wert zeigt, wie tief die Besucher in die Webseite eingestiegen sind. Haben sich die Besucher viele Seiten angeschaut, oder sind die meisten nach einer oder zwei Seiten wieder abgesprungen? Auch hier gibt es kein richtig oder falsch. Generell ist es ein gutes Zeichen, wenn die Webseite ausführlich angeschaut wird. Also die Zahl für die Seiten/Sitzung mehr als 1 beträgt. Die Seite hat dann Interesse geweckt und den Besucher dazu veranlasst, deine Webseite intensiver anzuschauen, vielleicht noch mehrere Blogartikel zu lesen oder sich über das Angebot und das Unternehmen zu informieren.

 

FAZIT:
Heute hast du gelernt, wie du herausfinden kannst, zu welchen Keywords deine Webseite bei Google gefunden wird. Welches die meist geklickten Seiten sind und was die einzelnen Kennzahlen bedeuten. Wie du siehst, gibt es oft kein richtig oder falsch beim Beurteilen der Daten. Es ist wichtig alles im Zusammenhang mit dem Business, der Branche und dem Aufbau der Webseite zu betrachten und keine voreiligen Schlüsse zu ziehen.

Was sind deine drängendsten Fragen zu den Statistiken in Analytics? Vielleicht schaust du dir auch noch andere Berichte an?

Der ideale Aufbau einer Website

In diesem Beitrag lernst du, wie eine ideale Website aufgebaut ist und welches die wichtigsten Elemente einer modernen Website sind. Ich zeige dir anhand einem erfolgreichen Praxisbeispiel, worauf du achten musst, wenn du bei Google gefunden werden möchtest, und was...

mehr lesen
Wie du bei Google auf die erste Seite kommst

(Beitrag wurde aktualisiert am 11. Januar 2018) Suchmaschinenoptimierung, kurz SEO gennant, braucht jeder. Wer bei Google nicht gefunden wird, existiert nicht. Doch, wie geht das? Wie schafft man es bei Google auf die besten Positionen zu gelangen? Googelt man nach...

mehr lesen

Kontakt

Melanie Haux
Weiherstrasse 40
CH-8280 Kreuzlingen
melanie@haux.marketing

   

Gratis AdWords-Leitfaden

kostenloser AdWords Ratgeber

KOSTENLOSER MINI-KURS

 

Lerne wie du es schaffen kannst, bei Google auf die erste Seite zu kommen.

Melde dich zum Newsletter an, und erhalte meinen Mini-Email-Kurs mit wertvollen Profi-Tipps zu Google und SEO geschenkt.

Du hast dich erfolgreich angemeldet!