(Beitrag aktualisiert am 04. Februar 2018)

Die Grundlage einer wirklich guten und effektiven AdWords Kampagne sind die richtigen Keywords.

Eine ausführliche Keywordrecherche ist der Beginn einer erfolgreichen AdWords Kampagne mit Textanzeigen. Je intensiver die Recherche zu Beginn war, desto besser wird deine AdWords Kampagne laufen Das heisst, du verbrennst weniger Budget in den ersten Wochen, und du bekommst gleich mehr Klicks und Impressionen: ein echter Turbo-Effekt!

Beim Zusammenstellen der Keywordliste gehst du am besten systematisch vor. Die komplette Recherche bis zur Erstellung der Keywordliste besteht aus mehreren Schritten:

  1. Entscheide, für welches deiner Produkte du Anzeigen schalten möchtest (gut, das ist einfach)
  2. Erstelle eine Liste (am besten in Excel), in der du die Keywords nach Produktgruppen sortierst. Jede Produktgruppe bekommt eine eigene Anzeigengruppe und Keywords im AdWords Konto (mehr dazu weiter unten).
  3. Recherchiere passende Keywords für jede Anzeigengruppe und trage alle in die Exel Tabelle ein.
  4. Vervielfältige die Keywords mit Profi-Tools.
  5. Nutze die richtigen Keywordoptionen, wenn du die Keywordlisten in dein Konto einfügst. (Mehr dazu, wie du Keywordoptionen nutzt).

Der Einfachheit halber verwende ich in diesem Beitrag nur den Begriff Produkt, die selbe Vorgehensweise gilt aber auch für Dienstleistungen.

Schauen wir uns also nun die einzelnen Schritte der Keywordrecherche am Beispiel der imaginären „Physiotherapie Praxis Dürer“ an, die uns als Anschauungsobjekt dient.

Entscheide, für welches deiner Produkte du AdWords Anzeigen erstellst

Wenn AdWords Anzeigen bei Google schalten möchtest, sind zwei Dinge wichtig:

1. Wird nach diesem Produkt bei Google gesucht?

Deine Anzeige wird natürlich nur eingeblendet, wenn überhaupt jemand danach sucht. Ein neuartiges Produkt oder eine Dienstleistung die noch niemand kennt, eignet sich nicht für Google AdWords Textanzeigen.

>> Bietet unsere Beispiel-Physiotherapiepraxis also z. B. eine spezielle neue Behandlungstechnik an, dann wäre es nicht ideal, dafür bei Google zu werben. Der Physiotherapeut entscheidet sich deswegen dafür „Massage“ und „Physiotherapie“ zu bewerben, da diese Suchbegriffe bei Google gesucht werden.

2. Ist genügend Inhalt auf deiner Webseite vorhanden?

Eine Webseite mit informativen Inhalten ist die Voraussetzung, dass deine AdWords Anzeigen geschaltet werden, und die Klickpreise niedrig bleiben. Ideale Voraussetzungen hast du, wenn du für jedes Produkt, das du bewerben möchtest, eine einzelne Unterseite auf deiner Webseite hast.

>> Die Physiotherapiepraxis hat eine Seite Massagen und eine Seite für Physiotherapie. Beide Themen werden auf der Webseite beschrieben. Das sind die richtigen Voraussetzungen.

Hat dein Produkt keine eigene Zielseite, dann ist es besser, erst eine zu erstellen, bevor du AdWords Werbeanzeigen schaltest.

Keywordrecherche

Erstelle als erstes eine Excel Tabelle, um die recherchierten Keywords zu sammeln. Führe auch dann eine Liste, wenn es sich nur um einziges zu bewerbendes Produkt oder Dienstleistung handelt. Du brauchst drei Spalten pro Produkt und eine Spalte für die negativen Keywords (diejenigen Keywords, mit denen du nicht gefunden werden möchtest wie z. B. gratis).

>> Am Beispiel der Physiotherapiepraxis Dürer könnte eine Tabelle wie folgt aussehen. Die Praxis wird AdWords Anzeigen zu Physiotherapie (rot) und zu Massagen (grün) erstellen. Für beide gibt es jeweils drei Spalten in der Excel Tabelle (s. unten)

Adwords Keywordrecherche Tabelle

 

Recherchiere passende Keywords für jede Anzeigengruppe

Nun geht es an die ausführliche Recherche. Trage als erstes alle Keywords, die dir direkt direkt einfallen, in die linke Spalte der jeweiligen Anzeigengruppe ein.

>> Das könnte bei unserem Beispiel mit der Physiotherapiepraxis z. B. so aussehen:

Adwords Keywordrecherche Tabelle02

Nun ergänzt du die Keywords, um beschreibende Adjektive oder Verben, in der zweiten Spalte z. B.:

Adwords Keywordrecherche Spalte Zwei

 

In der dritten Spalte kannst du z. B. Ortsangaben oder andere Substantive unterbringen :

Adwords Keywordrecherche Spalte drei

In jeder Spalte sollte nur ein Wort stehen, später werden die drei Spalten miteinander kombiniert.

Doch zunächst recherchierst du noch weiter:

1. Schlage Synonyme deiner Keywords nach und trage diese in deine Liste ein.

2. Gib oben in der Suchleiste deines Browsers dein Keyword ein, und prüfe, welche Vorschläge Google dazu noch bringt.

Google Suche Vorschläge

3. Schau dir auch die verwandthen Vorschläge an, die ganz unten auf der Seite der Google Suche sind. Dort kann man Suchanfragen finden, die Google auflistet, weil sie oft eingegeben werden (s. Bild unten). Du kannst dort auch negative Keywords finden, wie hier im Beispiel „ausbildung“ und „gehalt“. (Die Anzeigen für die Physiotherapie Praxis sollen nicht angezeigt werden, wenn „physiotherapie ausbildung“ gesucht wird, oder „physiotherapie gehalt“).

Google Vorschläge


4. Umfrage: Mach zuletzt noch eine Umfrage bei Geschäftspartnern, Kunden oder Freunden. Frage sie, wie diese im Internet nach deinem Produkt suchen würden. Laien können uns die wertvollsten Hinweise geben. Schliesslich sind sie die potentiellen Kunden – und sie haben vielleicht einen anderen Begriff für dein Produkt.

Vervielfältige die Keywordliste mit Profi-Tools

Im letzten Schritt werden die drei Spalten miteinander kombiniert.

  • Spalte 1 + Spalte 2
  • Spalte 1 + Spalte 2
  • Spalte 1 + Spalte 2 + Spalte 3

Die Kombinationen von Hand zu tippen ist zu aufwändig und mühsam, ausserdem ist die Gefahr von Tippfehlern gross. Gottseidank gibt es das gratis AdWords Keyword Generator Tool. Damit kannst du sämtliche Kombinationen automatisch erstellen lassen.

  • Es ist ganz einfach. Klicke hier, dann kommst du direkt zur Seite mit dem Tool.
  • Scrolle nach unten, bis du die vier Spalten siehst (s. Bild unten). Jetzt beginnst du mit deinem ersten Produkt, und kopierst alle Keywords aus der ersten Spalte in A, und die zweite Spalte ins Fenster B.
  • Setze dein Häkchen bei „modifiziert weitgehend passend“.
  • Deine Keywordkombinationen findest du direkt unten im grauen Ergebnisfeld.

Keyword Kombinationen Tool

Die kleinen Pluszeichen sind Absicht, und müssen dort stehen. Bitte lösche sie auf keinen Fall.(Beachte hierzu meinen Beitrag zu den passenden Keywordoptionen). Nun fügst du die Liste von Keywords in deine jeweilige AdWords Anzeigengruppe ein.

Im nächsten Schritt kombinierst du noch Spalte A mit Spalte B und C, und fügst auch diese Liste in dein AdWords Konto. Vielleicht hast du auch noch andere Keywords. Füge alle in deinem AdWords Konto ein.

Negative Keywords erfassen

Die negativen Keywords werden im Tab für „ausschliessende Keywords“ eingefügt. Du findest es in deiner Anzeigengruppe unter Keywords, ganz oben neben dem Tab für Suchnetzwerk-Keywords (S. Bild):

AdWords ausschliessende Keywords

Nun bist du fertig mit deinen Keywords für diese Anzeigengruppe. Du hast die Keywords kombiniert, hinzugefügt (mit den richtigen Keywordoptionen), und hast die negativen Keywords erfasst.

Ich hoffe diese Anleitung hat dir geholfen bei der Keywordrecherche und bei der Zusammenstellung deiner Keywordliste für deine AdWords Kampagnen! Hast du Fragen zu einzelnen Schritten? Dann hinterlasse mir unten einfach einen Kommentar.

AdWords Konto, Kampagnen und Anzeigengruppen (Teil 1)

(Beitrag wurde überarbeitet am 20. Januar 2018) Wenn du ein AdWords Konto eröffnest, wirst du gleich zu Beginn mit verschiedenen Einstellungen für dein Konto, die Kampagnen und Anzeigengruppen konfrontiert. Das kann sehr verwirrend sein. Google führt dich zwar...

mehr lesen
Snippet-Erweiterungen in AdWords Anzeigen

(Beitrag wurde überarbeitet am 26. Januar 2018) Snippet-Erweiterungen sind eine wunderbare Ergänzung für AdWords Textanzeigen. Sie machen die Anzeigen grösser und geben noch mehr Informationen über die Produkte preis. Hier unten siehst du ein Beispiel einer Anzeige...

mehr lesen

Kontakt

Melanie Haux
Weiherstrasse 40
CH-8280 Kreuzlingen
melanie@haux.marketing

   

Gratis AdWords-Leitfaden

kostenloser AdWords Ratgeber

DIE 7 GRÖSSTEN FEHLER MIT GOOGLE-ADS

 

und wie du sie von Anfang an vermeidest.

 

Melde dich zu meinem Newsletter an und hol dir die wichtigsten Punkte die du beachten musst, damit sich deine Google-Anzeigen lohnen

Du hast dich erfolgreich angemeldet!